Medienmitteilung zu den Entscheiden von Bundesrat und Regierung

Regieren braucht Weitblick – diesen lassen aber sowohl der Bundesrat wie auch der Regierungsrat des Kantons Zürich derzeit vermissen.

Mit seinem Entscheid vom 14. Oktober, auf die Weiterbearbeitung des SIL-Objektblattes zu verzichten und die Zusammenarbeit mit der Flugplatz Dübendorf AG einzustellen, setzt der Bundesrat ein fatales Zeichen. Er gibt damit die Luftfahrtpolitik aus der Hand und schafft ein gefährliches Präjudiz.

Lesen Sie hier die Medienmitteilung der IG Dreifachnutzung zu dem Beschlüssen von Bundesrat und Regierung.

Stellungnahme der IG Dreifachnutzung zum SIL-Objektblatt

18. März 2019 - Die IG Dreifachnutzung hat die öffentliche Anhörung zum Entwurf des SIL-Objektblattes zum Flugplatz Dübendorf dafür genutzt, ihre Positionen dem zuständigen Bundesamt zur Kenntnis zu bringen. Die im Entwurf vorgesehenen Einschränkungen – namentlich in Bezug auf die Kapazität und die Betriebszeiten – erachtet die IG nicht als zielführend. Soll die Entflechtung zwischen der Leicht-, Sport- und Geschäftsfliegerei und dem Linienverkehr tatsächlich erreicht werden, müssen dazu die nötigen betrieblichen Voraussetzungen für den künftigen Betreiber geschaffen werden.

Die vollständige Medienmitteilung finden Sie hier.

Zur Stellungnahme der IG Dreifachnutzung

IG Dreifachnutzung erwartet Standhaftigkeit der Regierung

28. November 2017 - Am vergangenen Wochenende haben die drei Standortgemeinden dem Konzept «Historischer Flugplatz mit Werkflügen» zugestimmt. Gefordert ist nun der Regierungsrat, der neben der lokalen Befindlichkeit auch die Gesamtinteressen des Kantons und Wirtschaftsraumes Zürich im Blick behalten muss. Ein Abweichen von der im Januar dieses Jahres formulierten Haltung ist nicht angezeigt. Die Interessen der Standortgemeinden sollen auf anderem Weg in die weitere Entwicklung einfliessen können.


Zur Medienmitteilung

IG Dreifachnutzung mahnt zu besonnenem Handeln

20. November 2017 - Am kommenden Wochenende werden die Stimmberechtigten der drei Standortgemeinden des Flugplatzes Dübendorf zur Urne gerufen. Gegenstand der Abstimmung ist die Absicht der drei Exekutiven, den Flugplatz künftig in eigener Regie als «Historischen Flugplatz mit Werkflügen» zu betreiben. Dies, obwohl der Bundesrat dieses Konzept schon mehrmals verworfen hat. Was die Abstimmung bewirkt, ist deshalb völlig unklar. Sicher ist aber, dass sie vor allem Zwietracht erzeugt.


Zur Medienmitteilung

IG Dreifachnutzung nimmt die Stellungnahme des Bundes zur Dreifachnutzung des Flugplatzareals Dübendorf mit Befriedigung zur Kenntnis

24. März 2017 - Der Bund hat gestern seine bisherigen Entscheide zur künftigen Nutzung des Flugplatzareals Dübendorf erneut bestätigt. Er lehnt das Alternativkonzept der Standortgemeinden ab und ebnet damit den Weg für die Mehrfachnutzung. Die IG Dreifachnutzung nimmt diesen Entscheid zur Kenntnis und fordert nun die rasche Um-setzung des Bundeswillens.


Zur Medienmitteilung

IG Dreifachnutzung Flugplatzareal Dübendorf begrüsst Regierungsentscheid

12. Januar 2017 - Die IG Dreifachnutzung Flugplatzareal Dübendorf nimmt die Neubeurteilung des Regierungsrates zur zivilaviatischen Nutzung auf dem Flugplatz Dübendorf mit Genugtuung zur Kenntnis. Verbunden mit den vom Bund bereits vorgegebenen und vom Regierungsrat als Eckwerte bestätigten Rahmenbedingungen werden aus Sicht der IG Dreifachnutzung die Anliegen von Wirtschaft und Umwelt angemessen berücksichtigt.


Zur Medienmitteilung

Parabelflüge: Zusammenspiel von Aviatik und Innovation

21. Oktober 2016 - Die Universität Zürich führt am Samstag, 22. Oktober, auf dem Flugplatz Dübendorf den zweiten Parabelflug zur Erforschung der Schwerelosigkeit durch. Die Forschungsflüge stellen eine ideale Schnittstelle zwischen Aviatik und Innovationspark dar und bestärken die IG Flugplatz Dübendorf damit in ihrer Vision.


Zur Medienmitteilung

IG Dreifachnutzung begrüsst Ansiedlung von Raumfahrt Start-ups

20. September 2016 - Die ETH Zürich hat den Zuschlag für das Schweizer Business Incubation Center (ESA BIC Switzerland) der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA erhalten. Die IG Dreifachnutzung Flugplatzareal Dübendorf nimmt von diesem Erfolg mit grosser Freude Kenntnis und begrüsst die geplante Ansiedlung von Start-ups mit Bezug zur Luft- und Raumfahrt auf dem Areal des Innovationsparks in Dübendorf. Das ESA BIC Switzerland untermauert das Synergiepotenzial einer intelligenten Mehrfachnutzung des Flugplatzareals Dübendorf.


Zur Medienmitteilung

IG Dreifachnutzung erfreut über den Entscheid des Bundesrates

31. August 2016 - Mit grosser Genugtuung nimmt die IG Dreifachnutzung Flugplatzareal Dübendorf den Entscheid des Bundesrates zur Kenntnis. Er bestätigt damit erwartungsgemäss seinen  früheren Entscheid vom 3. September 2014. Der heutige Bundesratsbeschluss ist wegweisend, um die Realisierung des Innovationsparks voranzutreiben und die vorgesehene militärische- und zivilaviatische Nutzung auf dem Flugplatzareal umzusetzen. Die IG Dreifachnutzung wird alles daran setzen, um mit allen konstruktiven Kräften die Entwicklungen aller drei Themenfelder gemäss den Vorstellungen des Bundes zu unterstützen und sich gegen jegliche Behinderung wehren, um diese einzigartige Chance für den Wirtschaftsraum Zürich bestmöglich zu nutzen.


Zur Medienmitteilung

Dreifache Nutzung Flugplatzareal Dübendorf – eine grosse Chance für Zürich

8. Juli 2016 - Im Hinblick auf die anstehende Verabschiedung des Konzeptteils des zivilen Sachplans Infrastruktur der Luftfahrt (SIL) und des Übergangsobjektblatte des Sachplans Militär (SPM), ist heute die Interessengemeinschaft „IG Dreifachnutzung Flugplatzareal Dübendorf“ gegründet worden. Die neu ins Leben gerufene IG mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft will sich zum Wohle des Wirtschaftsstandorts Zürich für ein intelligentes Nebeneinander der verschiedenen Nutzungen einsetzen. Sowohl der nationale Innovationspark wie auch die zivile und die militärische Fliegerei finden aus der Sicht der IG Platz auf dem Areal. Für den Wirtschaftsstandort Zürich ergeben sich mit dieser sinnvollen dreifachen Nutzung erhebliche Potenziale, die es klug zu nutzen gilt.


Zur Medienmitteilung